|  Home |  Gutschein |  BuchShop |  Gästebuch |  Kontakt |  Kalender
 






Sie befinden sich hier:  Startseite / Empirismus

Empirismus und englische Aufklärung
 
Das Credo des Empirismus im 17. und 18. Jahrhundert ist: Die Erfahrung lehrt uns die Beschaffenheit der Wirklichkeit.

Francis Bacon „Wissen ist Macht“, glaubt an die Werte von Beobachtung und Experiment.

Hobbes

Thomas Hobbes, „Leviathan“, 1651 „ Der Mensch ist dem Mensch ein Tier“, zerlegt die Bestandteile der Erfahrungswelt in deren Grundelemente, um das Funktionieren derer zu begreifen.

John Locke

John Locke „Allein die Erfahrung stattet den Menschen mit Ideen aus“, verfolgt den Glauben das Ausgangsmaterial unserer Erkenntnisse die Ideen sind. Indem der Geist die Ideen vergleicht und miteinander verbindet sind wir fähig zu erkennen.

George Berkeley

George Berkeley „Sein ist Wahrgenommen werden“, stellt die Behauptung auf das SEIN wahrgenommen werden bedeute. Gott garantiert, dass die Welt weiter existiert, wenn kein Mensch sie wahrnimmt.

David Hume

David Hume „Die Vernunft ist die Sklavin der Leidenschaft“, setzt die Betonung auf die Grenzen des menschlichen Wissens: Derjenige, der Dingen ein Ursache-Wirkungs-Verhältnis anheim stelle, beobachte in Wirklichkeit nur die Abfolge zweier Ereignisse. Dennoch erachtete er es als sinnvoll, die Gleichförmigkeit des Weltgeschehens anzunehmen.






Funny - Gallery
Gymnastik - Galerie
Yoga - Galerie

Witzige Bilder - ...
Ein Desktopspiel,...
Zum Valentinstag ...
Hiebe für Diebe: ...
BSE live hörbar g...

unisein