|  Home |  Gutschein |  BuchShop |  Gästebuch |  Kontakt |  Kalender
 






Sie befinden sich hier:  Startseite / Massage allgemein

Massage allgemein

Hier finden sich Informationen zur Bedeutung, Wirkungsweise, Heilkraft und zum historischen Hintergrund von Massage und Massagetechniken.

Massage und ihre Bedeutung

Was bedeutet eine Massage für den Menschen der sie erfahren möchte? Zunächst einmal wird das Bewusstsein kraft der Berührung des Körpers, auf die Körpergegend gelenkt, die massiert wird. Dadurch wird die Wahrnehmung von Körper-Geist und Seele als eine Einheit gefördert. Dies macht es möglich, das Massage zu Meditation wird und das ganze Wesen auf allen Ebenen dadurch transparent wird. Die Wirkungen einer Massage verbreiten sich innerhalb der folgenden 24 Stunden und kann am nächsten Tag in ihrer Ganzheit nachempfunden werden.

Das Ziel der Massage ist es, eine Hilfe für den Menschen zu sein in seinen ursprünglich vorgesehenen Rhythmus zu gelangen um sich aus diesem wieder als Körpergeistseele-Einheit zu erfahren. Unter welchem Ziel Massage auch immer ausgeführt wird, wirkt sie doch immer auf die Ganzheit des Menschen ein.

Die verschiedenen einzelnen Massagebehandlungsangebot geben Auskunft darüber inwieweit der Therapeut geschult ist mit den Inhalten dieser Körpergeistsseele – Einheit zu arbeiten und darauf einzugehen. Somit gibt es Massagen, bei denen es bei einer rein körperlichen Behandlung bleibt, Massagen, die geistige Philosophien mit einbezieht und Massagen, die energetische Verbindungssysteme über die Behandlung vermittelt.

Eines der besten Massage Institute finden Sie in Frankfurt. Das Instituts Kisoma für Massage und Wellness ist immer einen Besuch wert. Wenn Sie auf der Suche nach Massage Frankfurt sind, sollten Sie hier einen Termin vereinbaren.


Wirkungsweisen und Heilkraft der Massage 

Massage wirkt auf den Ebenen von Körper , Geist und Seele , die in stetiger Wechselwirkung zueinander stehen und als Einheit zu betrachten sind. Somit führt Massage bei einem verspannten Körper auch gleichzeitig zu einem Ausgleich bei einem verwirrten Geist oder seelischem Druck.

Die Fähigkeit der Erneuerung im Zellsystem und der Regeneration aller Organe des menschlichen Körpers ist einzigartig. Der Selbstregulationsmechanismus im Körper, genannt Homöostase, hält stets das innere Gleichgewicht aufrecht selbst wenn die letzten Reserven aus dem Regelkreislauf gefordert werden.

Setzt sich der Mensch jedoch immer wieder Situationen von extremen Anforderung aus wird diese natürliche Wiederherstellung die über das autonome Nervensystem reguliert wird, des Gleichgewichtes gestört und unterbrochen, da die Zeiten der Ruhe um Energien zu mobilisieren immer seltener werden. Dadurch reagiert der Körper über die verschiedensten Symptome von Verspannung, chronischen Leiden, nervösen Störungen, Depressionen uvm.

Hier wird die Massage als Heilmethode eingesetzt. Der Körper kann sich entspannen, Muskelverhärtungen werden gelockert, Druck kann weichen und die Massage stimuliert eine aufbauende Wirkung. Zugleich wirkt diese Entspannung auf den Geist.

Im denkenden und konzentrierten Wachzustand herrschen im Gehirn Betawellen vor. Je stärker wir unter Druck geraten desto ängstlicher und angespannter werden wir und desto stärker wird das Betawellenmuster. Hält dieser Zustand zu lange an, greift dies das Immunsystem an und Müdigkeitserscheinungen treten auf.

Die zur Entspannung führende Massage lässt die wesentlich langsam frequentierenden Alphawellen wieder in den Vordergrund treten, die zuständig sind für die meditativen Zustände, die stärker entspannen können als der Schlaf. Während dieser Entspannungsphase produziert der Körper Endorphine, Schmerz lindernde Hormone, die Glücksgefühle bis hin zur Euphorie vermitteln können. Aus diesem Zustand heraus haben wir einen leichteren Zugang zu unserer inneren Welt, unserer Seele, unseren inneren Stimme, die Antworten auf unsere Fragen kennt.

Massage ist somit nicht nur eine ausgesprochene wirksame therapeutische und Gesundheit fördernde Methode, sondern auch ein lebens bejahendes Mittel, welches den direkten Kontakt zu der Selbstheilung herzustellen vermag.


Die Geschichte der Massageheilkunst (Historischer Hintergrund) 

Massage ist die älteste Heilkunst der Erde und eine einzigartige Verbindung aus einer Heilmethode und intuitive oder instinktiven Ausdrucksmittel kraft der Berührung. Es ist die zu weitest verbreitete Heilmethode der natürlichen Heilkunst geworden. Älter als jede Form der Schulmedizin, älter als jede Form der Therapierichtungen wird sie stets inform von Berührung eingesetzt ohne oftmals dabei an Massage zu denken.

Von alters her gehört die Massage im Orient zu einer geachteten Tradition die Wechselwirkungen von Körper , Geist und Seele anerkennt. Aus den alten Schriften wurde entnommen, das die Orientalen sich der Massage bereits 3000 vor Christus bedienten und als Heilmittel anwandten.

Auch für die Heilkundigen und Ärzte in Griechenland und Rom zählte Massage zu den wichtigsten Mitteln der Heilkunst.

Bereits 1.800 v. Christus wurde in Indien schriftlich festgehalten das die ayurvedische Heilkunde die Massage mit Ölen und Kräuteranwendungen zur Heilung empfiehlt.

Das älteste medizinische Lehrbuch der Chinesen, das NEIKING erkennt die Massage als eine der vier klassisch medizinischen Behandlungsformen an.

Hippokrates, "der Vater der Medizin" war der unumstößlichen Auffassung, das jeder Arzt die Massage beherrschen muss und schrieb dazu im 5.ten Jahrhundert: "Der Arzt muss viele Dinge beherrschen, in jedem Falle aber das Reiben."

Im Mittelalter rückte die Massage stark in den Hintergrund da der sich ausbreitende kirchlich geprägte christliche Glaube, die ausschließliche Konzentration auf den Geist gebot.

Das Interesse an körperlicher Gesunderhaltung lebte in der Renaissance wieder auf und Massage wurde von vielen berühmten Ärzten als Heilbehandlung angewandt.
Ambroise Pare ein französischer Arzt, machte die Massage im 16.ten Jahrhundert berühmt und war mit dieser Heilkunst so erfolgreich, das er gleich zum Hofarzt von vier Königen ernannt wurde.

Anfang des 19.ten Jahrhunderts brachte der China bereiste schwedische Heilgymnast Per Henrik Ling die chinesischen Massagetechniken nach Europa und verband diese mit seinen Kenntnissen der Gymnastik und der Philosophie der Ganzheit zu der "Schwedischen Massage" deren Grundtechniken bis heute unverändert erhalten blieben.

Seit der spirituellen Bewegung der sechziger und siebziger Jahre, deren Mittelpunkt die Sinnsuche des Lebens und Persönlichkeitsentfaltung war, wurde erkannt, das Massage als Mittel eingesetzt werden kann um an unterdrückte Gefühle und Emotionen heranzukommen, die in der Muskulatur inform von Verspannungen abgespeichert sind. In dieser Zeit wurde ein Weltenkreislauf aus allen traditionellen Philosophien geschlossen, das Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden.






Funny - Gallery
Gymnastik - Galerie
Yoga - Galerie

Witzige Bilder - ...
Ein Desktopspiel,...
Zum Valentinstag ...
Hiebe für Diebe: ...
BSE live hörbar g...

unisein